Unternehmensgeschichte

Die WOLFF Story

Begonnen hat alles in Heilbronn – vor über 160 Jahren. Mit dem Meilenstein von 1913, dem ersten modernen Turmdrehkran von Meisteringenieur Göbel, entwickelt sich WOLFFKRAN zum Innovationsführer und weltweiten Kranspezialisten.

Als Leitwolf im Kranrevier setzt WOLFFKRAN seither Maßstäbe in Technik und Service, integriert serienmäßig modernste Antriebstechnik und Steuerungen in seine Krane und entwickelt neue Bauformen – für mehr Wirtschaftlichkeit und Sicherheit beim Transport, bei der Montage und beim Arbeiten auf der Baustelle.

WOLFFKRAN Highlights im Zeitstrahl

  • Heute
  • 2015
    Wippkrane

    WOLFFKRAN übernimmt das Geschäft des führenden Vermieters von WOLFF Kranen in England, HTC, und wächst um 320 neue Mitarbeiter.

    Go west: WOLFFKRAN ist auf dem US-Markt zurück. Mit der Niederlassung bei New York betreut man Baustellen in San Francisco und Manhattan, z.B. das 3 World Trade Center. Jeweils im Einsatz: der WOLFF 700 B US.

  • 2013
    WOLFF in Saudi Arabien

    100 Jahre Turmdrehkran: Auf der bauma 2013 feiert WOLFFKRAN unter dem Motto „WOLFF Tower Cranes 1913 – 2013“ Tradition und Innovation.

    Als Global Player ist man auch auf den Prestigebaustellen weltweit präsent – z.B. mit 60 WOLFF Kranen bei der Erweiterung der Heiligen Moschee in Mekka, Saudi Arabien.

  • 2008
    Werk Deutschland

    WOLFFKRAN eröffnet einen zweiten Produktionsstandort in Deutschland: Luckau in Bran-denburg – die Antwort auf die weltweit steigende Nachfrage.

    Ein Jahr später feiert der BIG WOLFF 1250 B Premiere: ein Gigant, vor allem für den Kraftwerksbau. Er führt die neue Wippergeneration mit der patentierten Bauform – Pionier war der 355 B – erfolgreich fort.

  • 2005
    WOLFFKRAN CEO

    Dr. Peter Schiefer erwirbt die Firma WOLFFKRAN und setzt als neuer CEO zwei klare Schwerpunkte: Innovation und Internationalität.

    WOLFFKRAN wird weltweit aktiv – mit neuen Partnern und Niederlassungen in Zentral-Europa, Mittlerer Osten, Nordamerika, Australien und Südostasien.

  • 2000
    Standort Schweiz

    WOLFFKRAN Schweiz ist am Start: diese neue Tochter geht aus dem Kauf der Kransparte von Robert Aebi hervor. So baut WOLFFKRAN Schweiz seine Marktführung weiter aus.

    Einführung der XXL-Kranserie: mit Ausladungen von über 90 Meter und einer Tragkraft von bis zu 50 Tonnen setzen die XXL-WÖLFFE neue Maß-stäbe.

  • 1996
    Deutschland/Frankfurt am Main

    Ab sofort wird jeder neue WOLFF mit dem wirtschaft-lichen FU-Antrieb ausgestattet.

    WOLFFKRAN arbeitet in den boomenden Tigerstaaten wie Singapur und Malaysia ebenso mit wie an den Neubauten der Skyline Frankfurts (Commerz-Bank).

    Das weltweit erste Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb wird der Öffentlichkeit vorgestellt.

  • 1992
    WOLFFKRAN Santis

    Auch auf schwierigem Terrain beweist der Leitwolf seine Stärken – etwa auf der spektakulären Baustelle Säntis-Gipfel in der Schweiz.

    Hier kommt es auch zur her-ausfordernden Helikopter-Montage, dem Highlight für Kranmonteure.

  • 1989

    Die innovative B-Serie der WOLFF Wippkrane hat sich fest etabliert.

    Mit dem Fall der Mauer 1989 beginnt die Wiedervereinigung – was einen wahren Bauboom in Deutschland auslöst. So prägen rote WÖLFFE das Bild vieler Städte im Osten, wie etwa auf den Baustellen der neuen Bahnhöfe in Berlin und Dresden.

  • 1975

    Mit der neuen SL-Baureihe rundet WOLFFKRAN sein Programm ab: Jetzt gibt es für jede Anforderung den passenden WOLFF.

  • 1963

    Mit der wegweisenden Bolzen-verbindung legt WOLFF den Grundstein für die modulare Technik bei Turmdrehkranen. Eine Technologie, die bis heute gültig und führend ist.

    Der Bau des größten Staudamms der Welt, der Assuan-Staudamm in Ägypten, beginnt – bei der Rettung der Felsen-tempel von Abu Simbel 1964 sind auch WÖLFFE im Einsatz.

  • 1954

    100 Jahre WOLFF: Bereits 1953 beteiligt sich die Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg A.G. – M.A.N. – mit 51% an der Jul. Wolff & Co.GmbH.

    „Das Wunder von Bern“: Deutschland wird Fußballweltmeister.

  • 1938

    Aus Wolff und Kran wird der Firmenname WOLFFKRAN – damit verschmelzen Firmen- und Produktname zu einem festen Begriff: nämlich zum Inbegriff für höchste Qualität und krandiose Technik.

    In Wolfsburg beginnt die Produktion des VW Käfer, eines der meistgebauten Autos der Welt.

  • 1931

    Die Jul. Wolff & Co., seit 1921 als GmbH aktiv, baut ihre Marktstellung als technolo-gisch führender Turmkranher-steller konsequent aus. 1931 wird sie auf dem Schweizer Markt aktiv – der Anfang einer engen und erfolgreichen Zu-sammenarbeit.

    Im Jahr 1927 fliegt Charles A. Lindbergh als erster im Alleinflug über den Nordatlantik von New York nach Paris.

  • 1913

    WOLFF stellt auf der Leipziger Messe den ersten schnell montierbaren und fahrbaren Turmdrehkran der Welt vor. Ein Meilenstein – und der Beginn der Erfolgsgeschichte der „Heilbronner Riesen“.

    Henry Ford reduziert durch die Fließband-Produktion die Montagezeit für ein „Tin Lizzy“-Auto von 12,5 auf 1,5 Stunden.

  • 1898

    Der Kranbau wird in Heilbronn immer wichtiger, aber es sind noch nicht die „Riesen“ der späteren Jahre, sondern kleinere Lastenkräne. 1898 verlässt der erste Drehkran die WOLFF Werkstätten in Heilbronn.

    1896 finden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit in Athen statt.

  • 1887

    Was Vater Julius begonnen hat, setzt der Sohn fort: Richard Wolff spezialisiert sich mehr und mehr auf Förder-technik. So entwickelt und baut WOLFF dampfgetriebene Ketten-Antriebswinden für die Neckarschifffahrt.

    1886 zunächst als Medizin gegen Müdigkeit und Kopfschmerzen verkauft, wird Coca-Cola zum Erfolg.

  • 1870

    Julius Wolff, der jüngste Sohn des Firmengründers, entwickelt neben Eisenguss-Produkten wie Dampfmaschinen, Walzen, Schiffspoller, Turbinenräder auch neue konstruktive Ideen: er will Hebezeuge und Aufzüge verbessern und zur Marktreife bringen.

    1871 gründet der preußische Reichskanzler Bismarck das Deutsche Reich.

  • 1854

    Friedrich August Wolff, von Beruf Zinngießer, gründet in Heilbronn eine Eisengießerei – am 19.8.1854 erfolgt der erste Eisenguss. Das ist der Stichtag für die dynamische Entwick-lung eines Unternehmens voller Ideen und Kreativität.